leiste_oben_telefon Notfallnummerleiste_oben_person Meine StadtwerkeKontaktleiste_oben_suche

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

sprechblasesprechblasesprechblasesprechblasesprechblase

Preisanpassung Strom und Erdgas

In den Medien war das Thema „Energiepreise“ in der letzten Zeit in aller Munde. Auch wir als Stadtwerke wurden mit erhöhten Beschaffungskosten konfrontiert.

Über die Auswirkungen auf die Preise ab dem 1. Januar 2022 durch eine Belieferung mit Strom und Erdgas von den Stadtwerken Güstrow, möchten wir in diesem Artikel informieren.

Der Einkauf von Strom an den Energiebörsen ist im Jahr 2021 deutlich teurer geworden. Nachdem in den letzten Jahren die Beschaffungskosten, die die Energieversorger für Strom zahlen müssen, relativ konstant waren, haben sich seit Jahresbeginn die Preise teilweise fast verdreifacht. Das liegt unter anderem an einer steigenden Nachfrage nach Rohstoffen aufgrund der weltweiten konjunkturellen Erholung. Diese hohe Nachfrage lässt die Preise international steigen.

„Einen Gegentrend gibt es zum Glück bei den staatlichen Umlagen und Abgaben. Insgesamt sinken diese um 2,63 Cent/kWh. In Summe ist es uns gelungen, für unsere Kunden den Verbrauchspreis relativ stabil zu halten“, erläutert Antje Altmann, Fachbereichsleiterin Vertrieb/ Handel der Stadtwerke Güstrow GmbH.

In Bezug auf den Sondertarif „Grüner Güstrow-Strom“ bedeutet dies: Der Grundpreis erhöht sich von 66,27 €/a in 2021 auf 76,39 €/a in 2022. Der Arbeitspreis von 30,24 ct/kWh in 2021 auf 30,26 ct/kWh in 2022. Für einen Haushalt mit 2.500 kWh Stromverbrauch beträgt die jährliche Mehrbelastung somit 10,71 €.

Auch die Preise im Gas-Großhandel sind massiv gestiegen. Konkret haben sich die Preise am Terminmarkt, an dem Energieversorger langfristig beschaffen, mehr als verdoppelt. Die Ursache für diese Entwicklung ist ein Zusammentreffen mehrerer preistreibender Faktoren: Der ungewöhnlich lange Winter und die weltweit gestiegene Nachfrage nach Erdgas im Zuge der konjunkturellen Erholung nach der Corona-Pandemie spielen hier eine Rolle. Leider führten diese Preissteigerungen zu höheren Beschaffungskosten bei den Stadtwerken Güstrow, die nicht mehr kompensiert werden können. Hinzu kommt ein höherer CO2-Preis in 2022, der für alle fossilen Energieträger erhoben wird und in den Endkundenpreis einfließt.

„Aufgrund unserer langfristigen Beschaffung können wir in unseren Tarifen die aktuell starken Schwankungen an den Börsen abmildern. Deshalb fällt der Preisanstieg für unsere Bestandskunden deutlich geringer aus als die aktuellen Preise am Großhandelsmarkt“, so Antje Altmann.

Für den Sonderkundentarif „Güstrow-Gas Zuhause“ in Preisstufe 2 sinkt der Grundpreis von 68,81 €/a in 2021 auf 63,70 €/a. Der Arbeitspreis erhöht sich von 5,56 ct/kWh in 2021 auf 7,89 ct/kWh in 2022. Für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 10.000 kWh/a beträgt die Mehrbelastung 18,99 € im Monat.

Bei allen Preisangaben handelt es sich um Bruttopreise.

Unsere Kunden werden in diesen Tagen schriftlich informiert.